Rückblick

Der Freiburger Krippenverband (FKV) wurde am 11. September 1990 gegründet, seinen Ursprung nahm er aber bereits in 80er-Jahren. Zu dieser Zeit war die Situation alarmierend: Die Betreuungseinrichtungen befanden sich in einem finanziellen Engpass, die Betreuungsplätze waren knapp und die Eltern mussten sehr hohe Tarife bezahlen.Fast 30 Jahre nach der Gründung des FKV hat sich die Lage deutlich verbessert. So hat sich die Anzahl Krippen fast vervierfacht (1990: 15 Krippen, 2018: 62). Allerdings gibt es heute auch mehr Kinder als früher und der theoretische Bedarf an Betreuungsplätzen, insbesondere für Babys, ist noch immer nicht vollständig gedeckt. Zudem zahlen die Eltern weiterhin sehr hohe Tarife, die von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich sind. Schliesslich geht auch der Ausbildungsgrad des Betreuungspersonals zurück, denn es gibt noch immer keine Fachschulausbildung für Erzieherinnen und Erzieher im Kanton Freiburg. Auch im Bereich der kantonalen Weisungen zur Qualität von Betreuungseinrichtungen sind Rückschritte zu verzeichnen, obwohl nationale Kampagnen die Wichtigkeit von qualitativ hochstehender Betreuung zum Wohl der Kinder gezeigt haben.

1982 Gründung einer Eltern-Krippen-Gruppe.

1985 Die Gruppe wird zum Verein «Petite Enfance», geleitet von Bernadette Widder. Das Ziel: die

Anerkennung der Bedürfnisse im Bereich der Betreuung von Kindern im Vorschulalter.

1989 Untersuchung zur Lage der Krippen im Kanton Freiburg.

1990 Gründung des Freiburger Krippenverbands unter der Leitung von Laurence Terrin und ab 1996 von

Elisabeth Steiner.

1995 Erstes kantonales Gesetz über die Betreuungseinrichtungen für Kleinkinder: Die Finanzierung der

Betreuungseinrichtungen verbessert sich, doch andere Probleme bleiben bestehen.

1999 Anstellung von Annette Wicht als Generalsekretärin für die immer wichtiger werdenden administrativen

Aufgaben. Der FKV veröffentlicht Empfehlungen zu den Elterntarifen, Löhnen und

Arbeitsbedingungen, verfasst informative Musterdokumente und -programme für seine Mitglieder, führt

Untersuchungen durch und arbeitet mit den kantonalen Partnern im Bereich Kinderbetreuung

zusammen.

2000 Massnahme zugunsten der Steuerabzugsfähigkeit von Betreuungskosten.

2001 Vertretung der Krippen der Stadt Freiburg, Unterzeichnung einer

Finanzierungsvereinbarung.

2003 Mitwirkung in der kantonalen Kommission für eine umfassende Familienpolitik.

2005 Gründung der «Association romande des crèches (AROC)» gemeinsam mit den Vereinen der Kantone

Waadt un Genf.

2006 Schaffung der Website des FKV: www.crechesfribourg.ch.

2006 Lancierung des Info-Bulletins des FKV «crechesfribourg.ch».

2007 Mitwirkung im Leitungsausschuss für die Änderung des Gesetzes über die Einrichtungen zur

Betreuung von Kindern im Vorschulalter.

2007 Marisa Rolle wird als Nachfolgerin von Elisabeth Steiner neue Präsidentin des FKV.

2008 Mitgliedschaft bei OrTra Gesundheit und Soziales Freiburg und Mitwirkung der Krippen bei der

Ausbildung von lernenden Fachpersonen Betreuung (FaBe).

2009 Neue Lohnempfehlungen des FKV: Lohnklasse 14 für Erzieherinnen und Erzieher mit

FH-Abschluss und Klasse 10 für FaBe gemäss EVALFRI (System zur Bewertung der

Funktionen des Staatspersonals).

2009 Veröffentlichung neuer Muster-Funktionsbeschriebe.

2010 Feier des 20-jährigen Bestehens des FKV und Organisation zweier Konzerte für Kinder.

2011 Petition für eine finanzielle Beteiligung des Staates von 30 %. Innerhalb von zwei Monaten

werden 2620 Unterschriften gesammelt.

2011 Neues Gesetz über die familienergänzenden Tagesbetreuungseinrichtungen, finanzielle

Beteiligung des Staates von 10 %, Fonds zur Förderung der Schaffung von

Betreuungsplätzen.

2013 Veröffentlichung von strukturellen Qualitätsstandards für Krippen des FKV.

2014 Knappheit an Kindererzieherinnen und -erzieher mit FH-Abschluss im Kanton, Teilnahme

an einer Arbeitsgruppe von OdA/OrTra, Vorschlag für die Schaffung eines FH-Studiengangs

im Kanton Freiburg und Koordination der Einführung des Programms «cse.kibe» in den

Krippen der Stadt Freiburg, Vorbereitung von Musterdokumenten.

2015 Änderung der Tarifempfehlungen und des Ausführungsreglements.

Auftrag der Stadt Freiburg für die Verwaltung des Programms «cse.kibe» und der zentralen

Warteliste sowie für das Sekretariat des Netzwerks der subventionierten Krippen.

Petition für eine qualitativ hochstehende frühkindliche Betreuung und Erziehung infolge

der Senkung der Personaldotierung für die Betreuung der Zwei- bis Vierjährigen. Innerhalb

eines Monats werden 4600 Unterschriften gesammelt.

2016 Überarbeitung der Website www.crechesfribourg.ch.

Forderung nach der Erhöhung des kantonalen Beitrags an die Betreuungseinrichtungen.

2017 Neue FKV-Empfehlungen über Praktika in den Krippen

Untersuchungen des FKV

2001 Gehalt des Krippenpersonals des Kantons Freiburg

2003 Betreuungsbedarf für Kinder im Vorschulalter in der Stadt Freiburg

2004 Verteilung der Kosten zwischen Familien und Gemeinden

2007 Krippentarife

2007 Kosten der Krippen

2007 Einkommen der Familien in Krippen

2008 Arbeitsstellen in den Krippen des Kantons Freiburg

2012 Krippentarife

2015 Krippentarife

2016 Nettokosten der Krippen

2017 Nettokosten der Krippen



 

Adresse

Freiburger Krippenverband
Boulevard de Pérolles
1700 Freiburg

Eine Spende machen

CH41 0076 8011 0064 9030 3